« Durchhaltevermögen | Interessante Theorie – Kann man(n) das auch umkehren? »

Leise und geruchlos


Herta, einer ältere und eher gebrechliche Pensionistin, kommt eines morgens zum Arzt und klagt: „Herr Doktor, ich hab jetzt schon seit längerem diese Blähungen. Eigentlich stören sie mich ja nicht, stinken nie und sind ja recht leise. Bestimmt. Ich hatte dutzende, seit ich bei Ihnen bin. Und Sie haben es nicht bemerkt, weil sie ja beihnahe geräusch- und geruchslos sind.“ Der Doktor verschreib Herta ein Medikament und sagt zu ihr: „Nehmen Sie diese Tabletten dreimal täglich zu den Mahlzeiten und kommen Sie in einer Woche wieder.“ Nach Ablauf der Woche kommt Herta erneut zum Arzt, diesmal etwas aufgebracht. „Mein verehrter Herr Doktor, was haben Sie mir da verschrieben! Das ist fürchterlich. Ich habe immer noch diese schrecklichen Blähungen, nur inzwischen stinken sie fürchterlich!“. Der Doktor erwidert zwinkernd: „Meine liebe Frau Herta, jetzt wo Ihr Geruchssinn wieder in bester Ordnung ist, können wir uns um ihr Gehör kümmern.“