« Der Hauptmann im neuen Büro | Tokyo oder der Mond »

Alles aufgegeben


In der Nähe seines Golfplatzes wird Herbert von einem verwahrlosten Mann angesprochen, der ein paar Euros für etwas zu Essen erbetteln wollte. Herbert nimmt aus der Geldbörse 10 Euro und fragt den Mann: „Wenn ich dir dieses Geld gebe, wirst du dann statt Essen Alkohol kaufen?“ – „Nein, ich habe mit dem Trinken längst aufgehört.“ – „Gehst du lieber ins Fußballstadion als dir was zu Essen zu kaufen?“ – „Nein, nein. Ich vergeude meine Zeit sicher nicht mit Fußball!“ – „Würdest du lieber mit dem Geld Motorrad fahren?“ – „Aber nein, ich hab seit 20 Jahren kein Motorrad mehr gefahren!“ – „Willst du lieber das Geld in das horizontale Gewerbe investieren?“ – Der Obdachlose ist entrüstet: „Ich hol mir doch keine Geschlechtskrankheit!“ Herbert sieht den Mann lange an und sagt dann: „Weißt du was, ich gebe dir kein Geld. Ich nehme dich mit nach Hause und meine Frau wird dir ein tolles Essen kochen und servieren.“ Der Mann ist leicht verdutzt: „Aber ich bin dreckig und rieche nicht besonders. Ihre Ehefrau wird da nicht besonders erbaut darüber sein!“ Darauf meint Herbert nur grinsend: „Ach was. Es ist wichtig für meine Frau zu sehen, wie ein Mann aussieht, der Alkohol, Fußball, Motorrad und auch Sex aufgegeben hat!“