« Die glücklichsten Menschen | Papageien und Vögel »

Scheich Achmed II


Scheich Achmed II reitet auf seinem Kamel durch die Wüste. Durch die trockene Hitze wird er plötzlich extrem geil, steigt vom Kamel und will es poppen. Doch das Kamel will nicht und macht einen Schritt nach vorn. Achmed macht es an einer Leine fest und probiert es noch einmal. Doch die Leine reißt und das Kamel macht wieder einen Schritt nach vorne. Da beschließt er, es ein Stück einzugraben. Während des Grabens findet er eine alte Flasche. Als er sie öffnet, erscheint eine äußerst attraktive Jeannie, jedoch leider unverschleiert und auch ansonsten ziemlich unterbekleidet. „Oh, Achmed! Danke, dass du mich befreit hast. Du hast einen Wunsch frei. Du darfst dir wirklich alles, alles wünschen!“ seuzft sie mit eindeutigem Schlafzimmerblick. Doch der gläubige Achmed wendet seine Augen schamhaft von der Unverschleierten ab und fordert nur: „Gehst du rüber zu Kamel und halst es ordentlich fest, ok? Verstehst?“