« Zwei Hochhäuser | Die Wölfe in Alaska »

Hunde und Schnecken als Beamte


Der Hund und die Schnecke wollen Beamte werden. Sie erscheinen vor der Aufnahmekommission. Als erstes wird der Hund aufgerufen. Mit hängendem Kopf verläßt er nach ein paar Minuten den Raum. Als die Schnecke wissen will, was los ist, meint der Hund nur niedergeschlagen, dass er nicht glaube, Beamter zu werden. Als nächstes ist dann die Schnecke an der Reihe. Ruhig, langsam und bedacht betritt sie den Raum. Nach ein paar Augenblicken kommt sie wieder raus und strahlt übers ganze Gesicht. „Und wie ist es bei dir gelaufen?“ fragt der Hund die Schnecke. Die Schnecke berichtet: „Ich hab den Job, ich bin geeignet!“ Der Hund ist neugierig: „Warum du und nicht ich?“ Die Schnecke antwortet: „Ach, das ist eigentlich ganz einfach erklärt. Faule Hunde, sagen sie, haben sie schon genug. Aber für ein paar kriechende Schleimer ist immer wieder Platz!“