« Keine Versicherung für Springer | Oh du mein Friedrich »

Ein Vögelein


Drei Kumpel, alle drei in festen Händen, fahren mal ohne ihre Frauen auf Urlaub. Nach ein paar Bierchen abends vor der Hütte macht Max den Vorschlag, eine Postkarte mit folgendem Text an die einsamen Frauen daheim zu senden: „Wenn ich ein Vögelein wär‘, dannn flög ich zu dir! Da ich aber keine Vögelein bin, vögele ich hier!“ Noch ein paar Bierchen später wird die Karte auch abgeschickt.

Nach ein paar Tagen kommen die Antworten. Max‘ Frau hat keinen Humor und schreibt: „Laß die Scherze sein, denn das ist gemein! Du bist kein Vögelein, du bist ein Schwein!“ Kumpel Nummer zwei vergeht das Lachen, denn Frau Nummer zwei nimmt’s nüchterner: „Du bist kein Vögelein, du bist ein Wanderer! Drum bleib ruhig dort, mich vögelt ein anderer!“.

Doch der dritte krümmt sich fast vor Lachen, den seine Frau weiß, was läuft. Sie schreibt: „Du bist ein Lügner! Ich glaub kein Wort! Du vögelst kaum hier, geschweige denn dort!“