« So wird’s wohl gewesen sein | Das Telefonhäuschen »

Geistreiches vom stillen Örtchen (13)


Ein mir unbekannter Landwirt fand den folgenden Reim einer eingeritzten Erwähnung auf meiner Lieblingsalm nicht allzu weit von Salzburg für würdig:

Hier werden gesammelt von Mann und Frau
die Gaben für den Ackerbau.
Drum setz Dich hin und drück mit Kraft,
zum Wohle unserer Landwirtschaft.

Es versteht sich beinahe von selbst, dass es eine kleine Alm war und das stille Örtchen deswegen gleichberechtigterweiße von Männchen und Weibchen gemeinsam (und doch nach einander) im Sinne der Gender-Forschung benutzt wurde. Hmmpfbuahahahaha.