« Gelungener Doppelpaß | Theoretisch und Praktisch »

Besoffen


Der Kneipenlyriker schreibt an die nahe Türe vor ihm auf dem stillen Örtchen in krakeliger Handschrift:

Ich sitze hier und trinke Bier
und wäre doch so gern bei dir!
Trotz starkem Sehnen,
und starkem Hoffen,
ich kann nicht kommen –
ich bin besoffen!

Schade – denkt sich die Empfängerin. Oder doch nicht?